CEO

Leitsätze statt Vorsätze

07.12.2017

Welche Capabilities brauchen Ihre Mitarbeiter 2018 für den Digital Change?

Es wird immer deutlicher: der digitale Wandel in den größeren Unternehmen ist vor allem ein kultureller Wandel. Dieser "Cultural Change" bedeutet vor allem neue Formen der Arbeit und ... andere Formen der Zusammenarbeit. Nur so können zügig digitale Innovationen initiiert und realisiert werden.

Auch wenn es letztlich Fähigkeiten des Unternehmens sind, sogenannte "organisatorische Capabilities", so stehen am Anfang doch die erweiterten Fähigkeiten und neuen Capabilities der Mitarbeiter. Und zwar: Ihrer Mitarbeiter. Um die entscheidenden Weichen in Richtung Erfolg der digitalen Transformation zu stellen, muss bei den Mitarbeitern die Bereitschaft zum Wandel, muss die Cultural Readiness für den digitalen Wandel aktiviert werden.

 

Teamentwicklung jetzt

In unseren Kundenprojekten geht es meist um grundlegende Strategien, wie sich Unternehmen verändern, organisatorisch und technologisch. Uns geht es aber zugleich auch immer um schnelle, konkrete Umsetzungsmaßnahmen, die beim Arbeitsalltag der Mitarbeiter ansetzen. Nur dadurch erreichen wir eine relativ kurzfristige Änderung der Unternehmenskultur. Es sind eher kleine Veränderungsschritte, aber davon viele.

Was hat sich nun bewährt und worauf sollte 2018 der Fokus liegen? Hier sind - mit Blick auf im Wandel erfolgreiche Unternehmen - sechs Ansatzpunkte von besonderer Bedeutung. Welche dieser Ideen sind eine Anregung für die direkte Umsetzung in Ihrem Team?

Innovative Formen der Zusammenarbeit erleben lassen

Neue Lösungen ergeben sich nicht mehr (nur) im eigenen Kernteam. Die Teamgrenzen müssen geöffnet werden in Richtung Zusammenarbeit mit Externen und Partnern. Stellen Sie Ihrem Team doch ein ambitioniertes Ziel für 2018. In diesem Jahr sollte jeder Mitarbeiter sich in der Zusammenarbeit mit einem innovativen Technologie- oder Service-Anbieter engagieren (das kann ein Workshop sein oder vielleicht sogar ein kleines Projekt). Oder schicken Sie vielleicht zwei Mitarbeiter zu einem ersten Entwicklungsvorhaben gemeinsam mit einem Startup in Ihrer Nähe? Neue Formen der Zusammenarbeit fallen nicht vom Himmel. Aber Sie können diese Collaboration-Experimente forcieren ... und selbst begleiten.

Die Ideen sind schon da

Eigentlich brauchen Sie hier gar nichts zu machen. Sie brauchen einfach nur aufmerksam zuzuhören: welche Ideen haben Ihre Mitarbeiter? Wo kann man vorhandene Technologien anders einsetzen? Wo kann man bestehende Geschäftsmodelle auf eine ganz neue Weise ausbauen? Gehen Sie aktiv auf die Suche nach den Ideen in Ihrem Team und machen Sie deutlich, dass Sie sich Projektideen von Ihren Mitarbeitern wünschen ... und diese dann persönlich fördern.

Wie traditionell ist Ihr Projektmanagement?

Selbst wenn in Ihrem Umfeld maßgeblich nach klassischen Projektmanagement-Methoden gearbeitet wird, so sollte man dieses Vorgehen zunehmend mit agilen Ansätzen kombinieren. Das klassische Phasen- und Planungsmodell bildet dabei die Hülle, den Rahmen, in dem dann von Ihrem Team agil-iterativ gearbeitet wird.

Mit einem solchen Rahmen sind Unternehmen gut aufgestellt, insbesondere für große Transformationsprogramme. Wenn die Mitarbeiter selbst agile Projektarbeit erleben, hat das einen massiven Effekt auf den eigenen Mindset und die Arbeitshaltung. Agil wird das Unternehmen erst, wenn die Mitarbeiter auch agil arbeiten.

Weniger Schulungen, mehr Lernen

Auch hier eine gute Nachricht: zwar erfordert der digitale Wandel eine ganz ausgeprägte Lernbereitschaft. Aber das Lernen selbst kann viel (kosten-)günstiger erfolgen als noch vor kurzem. Verzichten Sie auf teure Seminar- und Schulungsprogramme. Stattdessen appellieren Sie an die Neugier Ihrer Mitarbeiter und schicken sie zu Networking-Veranstaltungen, Konferenzen oder auch mal auf ein Startup-Event. Ihr Team muss raus. Viele gute Impulse kommen von innen, noch mehr aber von außen.

Customer Centricity klingt gut, macht aber viel Arbeit

Customer Centricity klingt gut, ist gut - erfordert aber viel Aufwand. Vor allem für Sie. Sie müssen permanent hinterfragen, ob die getroffenen Entscheidungen auf konkreten Kundennutzen zurückgehen und woher dieser Kundennutzen genau bekannt ist. Wie bekommen die Mitarbeiter mit, was genau dem Kunden wichtig ist? Das ist ein langer, aufwendiger und oft schmerzhafter Weg. Aber der einzige, der Ihrem Unternehmen das Überleben sichert.

2018 werden insbesondere die Kollegen wichtig, die sie noch gar nicht kennen

Wir tendieren dazu, im Wesentlichen nur mit Kollegen aus dem jahrelang bekannten, eigenen Umfeld zu arbeiten. Ein in Großunternehmen überall sichtbarer Effekt. Dabei steckt aber gerade im Suchen und Kennenlernen neuer Kollegen ein gewaltiges Potential. Kollegialität in diesem Sinne bedeutet: neue Kollegen kennenlernen und damit neue Sichtweisen kennenlernen. Und Sie arbeiten mit jemandem zusammen, der die gleichen Ziele verfolgt wie Sie - nämlich das eigene Unternehmen erfolgreich zu machen.

Sie können das direkt in Ihrem Team fördern. Fragen Sie einfach einmal im Monat: Mit welchen neuen Kollegen habt ihr zusammengearbeitet? Wie habt ihr diese Kollegen gefunden und kennengelernt? An welchen Themen arbeitet ihr zusammen? Alleine das regelmäßige Interesse und Nachfragen von Ihnen wird die Weichen stellen in Richtung mehr Austausch und mehr Offenheit.

Neugierig sein, Änderungen suchen und annehmen

Was heißt das jetzt alles? Zusammengefasst: Digital Change is Cultural Change. Und der Beginn dazu liegt in der Förderung der Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter. Dieser Beginn sollte 2018 gemacht werden. Bei Ihrem Team. Und mit Ihnen.

Ich wünsche Ihnen für das neue Jahr 2018 in jeder Hinsicht alles Gute. Und ich wünsche Ihnen im nächsten Jahr spannende Herausforderungen, die Ihnen Freude machen und die Ihnen mit Ihrem Team einen großen Schritt in Richtung digitalen und kulturellen Wandel erlauben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen