04.01.2022

Digital Collaboration @STIHL: Mit Microsoft Office 365 Zusammenarbeit neu erleben

Campana & Schott berät bei Strategie, Design und Implementierung für mehr als 18.000 Mitarbeitende.

Im Rahmen eines Strategieprojekts hatte STIHL bereits 2020 evaluiert, inwiefern die Microsoft Office 365 Plattform die Anforderungen an moderne Zusammenarbeit der Mitarbeitenden abbilden könne und welche technischen und organisatorischen Änderungen für die Einführung der Cloud-Dienste erforderlich seien. Im Zuge des Programms „Digital Collaboration“ wurden anschließend 2021 die Dienste SharePoint Online und OneDrive for Business eingeführt. Campana & Schott unterstützt das Projekt von Beginn an mit umfassender Expertise zum digitalen Arbeitsplatz sowie Security, Compliance und Change Management.   

Stihl_300x170.png
Ausgangslage: Den richtigen Weg finden

Im Rahmen des unternehmensweiten Vorhabens „Digital Collaboration“, möchte STIHL bis 2025 neue Collaboration-Tools, -Prozesse und -Arbeitsweisen einführen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit weiter zu verbessern, übergreifende und globale Kommunikation zu erleichtern und Mitarbeitenden mehr Flexibilität zu bieten. 

Lösung: Ja zur Cloud

Im ersten Schritt begleitete Campana & Schott die Evaluierung von Microsoft Office 365, um der Geschäftsführung eine Entscheidungsvorlage zur Verfügung zu stellen. Die ganzheitliche und detaillierte Bewertung, inklusive Zielbild und möglicher Roadmap, führte zu einem klaren „Ja“ zugunsten von Microsoft Office 365. Dabei war die Migration in die Cloud nicht von Anfang an geplant, sondern ergab sich erst aus der eingehenden Analyse. 

Entsprechend der Roadmap stand die Einführung von SharePoint Online und OneDrive an erster Stelle. Es sollten vor allem der interne Informationsaustausch und die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten erleichtert werden. Im Sommer 2020 startete die Design- und Implementierungsphase mit Proof of Concept im Februar 2021. Daran schloss nahtlos die Pilotierung an und im Juli 2021 erfolgte der internationale Rollout. Im Zuge dessen erhielten zunächst rund 8.000 Mitarbeitende Zugriff auf die Microsoft Office 365 Anwendungen. Anfang 2022 sollen sie in der Folge STIHL Mitarbeitenden weltweit zur Verfügung stehen. Der digitale Arbeitsplatz wird sukzessive mit weiteren Apps wie Planner und Teams erweitert werden. Campana & Schott hat bei den konzeptionellen Themen rund um Architektur und Governance sowie der Bereitstellung von Security-Diensten und der Absicherung der Zugriffe beraten. Zudem wurden in gemeinsamen Workshops passende Maßnahmen für das Adoption und Change Management des Kunden erarbeitet. 

Resultat: Auf Kurs in Richtung Zukunft

Für eine verbesserte Compliance wurde ein neuer unternehmensweiter Standard zur Klassifizierung von Informationen eingeführt. Auf dieser Basis können künftig zusätzliche Funktionen wie erweiterte Verschlüsselung von Dokumenten oder Data Loss Prevention genutzt werden. 

Campana & Schott unterstützte das IT-Team von STIHL dabei, die technischen, organisatorischen und fachlichen Voraussetzungen für den Einsatz von Microsoft Office 365 zu prüfen und zu bewerten. Die Governance der Plattform insgesamt, aber auch auf Ebene spezifischer Dienste wie SharePoint Online, ist von Beginn an mitbedacht worden und legt damit das Fundament für einen reibungslosen Betrieb. 

Über STIHL

Die STIHL Gruppe entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und private Gartenbesitzer. Ergänzt wird das Sortiment durch digitale Lösungen und Serviceleistungen. STIHL produziert weltweit in Deutschland, den USA, Brasilien, der Schweiz, Österreich, China und auf den Philippinen. Das Unternehmen wurde 1926 gegründet und hat seinen Stammsitz in Waiblingen bei Stuttgart. STIHL erzielte 2020 mit 18.200 Mitarbeitenden weltweit einen Umsatz von 4,58 Milliarden Euro.