Deutsche Social Collaboration Studie

Wie nutzen Unternehmen moderne Technologien der Zusammenarbeit? Die Social Collaboration Studie 2019 zeigt: Mitarbeiter haben keine Angst vor KI und Bots. Neue Technologien erfahren eine immer größere Akzeptanz.

Analoge Bewahrer oder digitale Experten?

Im Rahmen der „Deutschen Social Collaboration Studie 2019“, die Campana & Schott bereits zum vierten Mal gemeinsam mit dem Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt erarbeitet hat, werden zentrale Fragen zur modernen Zusammenarbeit in Unternehmen beleuchtet.

Jetzt an der Studie 2020 teilnehmen

Die Befragung zur fünften Auflage der Deutschen Social Collaboration Studie ist gestartet.
Im Mittelpunkt der diesjährigen Untersuchung steht vor allem die Relevanz des Digital Workplace für moderne & agile Formen der Zusammenarbeit in Unternehmen. Außerdem befasst sich die Studie mit Erfolgsfaktoren des Change Managements, der Anbindung von Firstline Workern sowie den Potenzialen künstlicher Intelligenz für den digitalen Arbeitsplatz. 

Nehmen Sie jetzt an der Deutschen Social Collaboration Studie 2020 teil und profitieren Sie von einer umfangreichen individuellen Auswertung. Die Ergebnisse der Befragung werden Ende April veröffentlicht.

Zur Teilnahme

Kernfragen der aktuellen Studie

Was sind die wichtigsten Ziele von Social-Collaboration-Initativen?
Wo liegen die größten Potentiale für Firstline Worker durch den Einsatz von Social Collaboration?
Wie lässt sich durch die Nutzung von Enterprise Social Networks die Innovationskraft steigern?
Wie verändert sich die Unternehmenskultur durch den Einsatz von Social Collaboration?
Welchen Einfluss hat Change Management auf die Effekte von Social Collaboration?
Welche Rolle spielen Führungskräfte bei einem Kulturwandel?
Welchen Einfluss haben KI-basierte Tools wie etwa Chatbots schon jetzt auf die Zusammenarbeit?
Jetzt die Studie herunterladen und von exklusiven Einblicken profitieren!

Über die Social Collaboration Studie

DSCS

Als mehrjährige Zeitreihenuntersuchung liefert die Deutsche Social Collaboration Studie einen tool- und herstellerunabhängigen Gesamtüberblick über die Entwicklung digital vernetzter Zusammenarbeit in Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz.

Herausgeber der Studie ist der Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Buxmann.

An der Erhebung 2019 beteiligten sich quer durch ein breites Branchenspektrum 1.465 Mitarbeiter großer und mittelständischer Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben wissenschaftlichen Aussagen zum Status quo der Social-Collaboration-Adaption in der Wirtschaft bietet die Studie empirisch abgesicherte Erfolgsfaktoren für den praktischen Einsatz in Unternehmen. 

Mehr Informationen zur Studie

Stimmen der Herausgeber

Download-Formular ausfüllen und Studie jetzt herunterladen

* Pflichtfelder

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!

Gemeinsam ermitteln wir Ihre Potentiale und Chancen durch den Einsatz moderner Social-Collaboration-Instrumente und begleiten Sie beim digitalen Wandel.

Ihr persönlicher Kontakt
Ruth Subjetzki

Ruth Subjetzki

Projektanfragen & Account Management

* Pflichtfelder